Strände im Norden

Benirràs, Portinatx, Port de Sant Miquel & co.

Port de Sant Miquel

Die Bucht Port de Sant Miquel schneidet sich tief in das Land ein. An ihrem Ende liegt ein Sandstrand. Er ist rund 100 Meter lang und hat auch eine beachtliche Breite. Freunde des Schwimmens im tiefen Wasser müssen nicht weit hinaus, denn das Meer gewinnt schnell an Tiefe.

Vom Strand aus sieht man zur Linken einen bewaldeten Steilhang, zur Rechten einen mit touristischen Unterkünften. Rückwärtig findet sich ein Restaurant und direkt im Anschluss eine Straße mit Geschäften und weiteren Restaurants.

Für die, die es ruhiger mögen, gibt es aber noch einen Tipp: Am Ende der Bucht schließt sich die Halbinsel Illa des Bosc an. Sie ist nur durch ein schmales Landstück, das fast auf Höhe des Meeresspiegels liegt, dem Pas de s’Illa des Bosc, mit der Insel Ibiza verbunden. Und genau dort ist ein kleiner Strand. Er besteht aus einer Mischung von Sand und Kies. Dort hin zu kommen ist natürlich nicht ganz einfach, aber die Mühen lohnen sich.

Benirràs

Der Benirràs ist ein echter Kultstrand. Er ist etwa 200 Meter lang und besteht aus grobkörnigem Sand. Die Umgebung ist so gut wie unbebaut. Lediglich im rückwärtigen Bereich finden sich versteckt ein paar Villen. In der Bucht ragt eine skurrile Felssäule aus dem Meer hervor. Trotz aller Naturnähe braucht auch hier auf Strandrestaurants nicht verzichtet zu werden.

Die Schönheit des Strandes wussten schon vor einigen Jahrzehnten die Hippies zu schätzen. Noch heute sieht man am Strand hier und da einen Alt-Hippie. Und noch etwas aus der 68er-Zeit hat sich erhalten: Gelegentlich finden sonntagnachmittags am Benirràs improvisierte Trommelkonzerte statt.

Aber auch ohne Trommelkonzert: Die Sonnenuntergänge, die man vom Benirràs aus beobachten kann, sind traumhaft schön.

Wer den Benirràs erleben möchte, muss allerdings ein ganzes Stück von den touristischen Zentren aus anreisen. Da kein Bus den Strand bedient, sind das Auto oder der Motorroller das infrage kommende Anreisemittel. An besuchsstarken Tagen sind auf den Zufahrtswegen zum Strand und auf den Parkmöglichkeiten rund um den Strand Ansätze von Verkehrschaos zu beobachten.

Cala Xarraca

Am Rande der Straße nach Portinatx, der C-733, befindet sich Cala Xarraca mit einem reizvollen, etwa 100 Meter langen und nur 20 Meter breiten Strand. Der Sand ist grobkörnig und dunkel, hier und da kommt ein Fels zum Vorschein. Unter Wasser fällt der Grund recht steil ab und die Tiefe nimmt schnell zu. An den Strand schließt sich eine kurze felsige Zone an, die auch zum Sonnenbaden geeignet ist. Nur zu einer Seite hin befinden sich ein paar Häuser und die Straße, ansonsten ist die Natur unverbaut. Hinter dem Strand ragt eine Felswand empor. Für das leibliche Wohl ist ein Restaurant am Strand vorhanden.

S’Illot des Renclí

Direkt unterhalb der Straße C-733 befinden sich ein weiterer Strand und eine kleine Insel die felsig aber sehr flach ist. Direkt hinter dem sehr kleinen Strand geht es steil zur Straße hoch. Oben befindet sich auch ein Restaurant.

Cala Xuclar

Ebenfalls über die Straße nach Portinatx zu erreichen ist der Strand in der Cala Xuclar. Er liegt etwas abseits der Straße. Der Strand ist sehr klein, er bringt es auf keine 50 Meter. Ein kleiner Kiosk fehlt nicht, ansonsten ist außer ein paar Bootgarage nicht viel menschgemachtes zu sehen. Nach hinten hin steigt das bewaldete Gelände nur sanft an. Die wenigen Besucher wissen die Ruhe des Strandes zu schätzen.

Portinatx

In der Bucht von Portinatx gibt es zwei Strandabschnitte: den S’Arenal Gran und den S‘Arenal Petit. Sie sind 150 Meter voneinander entfernt. Der S’Arenal Gran hat eine Länge von 100 m, der S’Arenal Petit ist halb so lang, beides sind Sandstrände. Die Bucht schneidet sich tief ein. Sie ist reich an natürlicher Schönheit, die durch die Bebauung an ihren Rändern ein wenig getrübt wird. Im Hinterland der Strände befindet sich touristische Bebauung. Dort ist auch eine Vielzahl von Restaurants und anderen Geschäften zu finden.

Ein weiterer kleiner Sandstrand, der Portitxol, befindet sich in einer Seitenbucht einen halben Kilometer weiter östlich. Diese Bucht ist noch tiefer eingeschnitten und kleiner als die Bucht von Portinatx. Der Strand ist hier gerade einmal 30 Meter lang. Auch hier ist der Ausblick gut, obwohl nicht frei von Bebauung. Ein Kiosk ist am Strand vorhanden.

Cala d'en Serra

Für die Liebhaber von abgeschiedenen Buchten ist der Sandstrand ein echter Geheimtipp. Der Strand befindet sich rund 2 Kilometer östlich von Portinatx an einem ansonsten sehr felsigen Küstenabschnitt. Dementsprechend ist der Abstieg zum Strand auch steil. Wer sein Auto liebt, parkt in einigem Abstand zum Strand und legt die letzen Meter auf dem steil abfallenden Schotterweg zu Fuß zurück.

Der Weg lohnt sich. Der Strand ist mit 50 Metern Länge klein und das Panorama mit den Felsen und der Bucht ist grandios. Die Umgebung ist unbebaut, lediglich eine überwachsene Ruine aus neuerer Zeit zeugt von fehlgeschlagenen Versuchen das zu ändern.

Auf einen kleinen Kiosk braucht aber auch an diesem Strand nicht verzichtet zu werden.

Weiter um die Insel: Strände im Osten von Cala de Sant Vicent bis Cala Mastella

Strände

Mehr über den Norden Ibizas

Port de Sant Miquel

Strand Port de Sant Miquel

Abendstimmung Benirras

Abendstimmung am Benirràs

Cala Xarraca

Cala Xarraca

S’Arenal Gran

S’Arenal Gran

Cala d'en Serra

Cala d'en Serra