Ein wenig Geografie

Hier erfährst du mehr über die geografische Lage der Insel, ihre Bewohner und die Verwaltungsgliederung.

Ibiza als Teil von Inselgruppen

Balearische Inseln

Ibiza gehört zu den Balearischen Inseln, das ist eine Inselgruppe im Mittelmeer. Die bekanntesten und größten Inseln der Inselgruppe sind Mallorca, Menorca und Ibiza. Ibiza ist der Fläche nach die kleinste der genannten Inseln, sie hat nur ein Sechstel der Fläche Mallorcas. Zu den Balearischen Inseln gehören weiterhin kleinere Inseln, die größtenteils unbewohnt sind, bis hin zu winzigen Felsinseln. Flächen der größten Inseln:

Mallorca3.604 km²
Menorca695 km²
Ibiza572 km²

Pityusen

Eine Untergruppe der Balearischen Inseln bilden die Pityusen. Zu den Pityusen gehören Ibiza und weitere Inseln. Die größte Insel ist eindeutig Ibiza, eine zweite bewohnte Insel ist Formentera. Sie umfasst nur noch ein Siebtel der Fläche Ibizas.

Daneben gibt es kleine Inseln wie die sagenumwobene Felsinsel Es Verdra (0,6km²), die noch kleinere Schwester Es Vedranell oder Tagomago, dort steht immerhin ein Haus. Schließlich gibt es vor Ibiza eine Vielzahl von Felsen unterschiedlicher Größe.

So groß ist die Insel: Abmessungen und Entfernungen

Der Ibiza nächstgelegene Punkt am Festland ist in der Nähe von Denia, er ist knapp 90 km entfernt. Nach Barcelona sind es rund 250 km, zur Nachbarinsel Mallorca 90 km und zum afrikanischen Festland etwa 250 km. Entfernungsbeispiele ab Deutschland: Siehe nach-ibiza

Die Insel hat eine Fläche von 572 km², sie ist damit kleiner als das 892 km² umfassende Stadtgebiet von Berlin oder gar das 2.569 km² große Saarland.

Zwischen den am weitesten entfernten Punkten der Insel im Südwesten und Südosten sind es Luftlinie nicht mehr als 40 km. Die Luftlinienentfernung zum Meer beträgt an keiner Stelle mehr als 10 km. Die Länge der Küstenlinie wird mit 210 km angegeben. Bei einer Umfahrung der Insel auf direktem Kurs, das heißt, ohne die vielen Buchten auszufahren, sind grob geschätzt 120 km zurückzulegen.

Topografie der Insel und Flächennutzung

Die Küste Ibizas ist vorwiegend Felsküste, die teilweise sehr schroff zum Meer abfällt. Im Südwesten gibt es ausgedehnte Strände. Der äußerste Südwesten ist flach und weist nur eine geringe Höhe über dem Meeresspiegel auf. Der Rest der Insel ist hügelig bis bergig. Höchste Erhebung der Insel ist der Sa Talaia mit 475 Metern. Bedeutendster Wasserlauf ist der Riu de Santa Eulàlia, dieser ist allerdings im Sommer häufig ausgetrocknet.

Die hügeligen Teile der Insel werden vorwiegend landwirtschaftlich genutzt, viele Flächen liegen auch brach. Die bergigen Teile sind hauptsächlich bewaldet. In den sehr flachen Teilen des Südwestens gibt es Salinen. Die Stellen der Küstenlinie, an denen ein Zugang zum Meer möglich ist, werden häufig touristisch genutzt. Die touristischen Anlagen reichen teilweise auch bis ins Hinterland. Markante Ausnahme hiervon bildet das Naturschutzgebiet im Südwesten der Insel.

Die Insel und ihre Bewohner

Auf der Insel lebten im Jahr 2011 rund 134.000 Menschen, die Tendenz ist steigend. In den letzten 30 Jahren verdoppelte sich die Einwohnerzahl. Die Herkunftsbezeichnung für eine Einwohnerin von Ibiza ist im deutschen "Ibizenkerin", für eine männlichen Einwohner "Ibizenker", die Herkunftsbezeichnungen für Dinge "ibizenkisch".

Auf Ibiza gibt es zwei Amtssprachen, katalanisch und spanisch.

Verwaltungsgliederung

Die Insel Ibiza gehört zum Königreich Spanien und ist somit Teil der Europäischen Union. Spanien ist in Autonome Gemeinschaften unterteilt, Ibiza ist Teil der Autonomen Gemeinschaft Balearen (spanisch: Baleares) . Verwaltungsebene unterhalb der Autonomen Gemeinschaft ist der Inselrat (spanisch: Consejo Insular de Ibiza; katalanisch: Consell Insular d'Eivissa). Nach den Inselratswahl 2015 bildet sich ein Linksbündnis aus den Parteien PSOE und Guanyem-Podemos, das die Insel nunmehr regiert.

Die Insel selbst ist in fünf Gemeindebezirke aufgeteilt:

Bemerkung:
Auf dieser Webseite wird für Örtlichkeiten, für die keine deutsche Bezeichnung existiert, zunächst die katalanische Bezeichnung und in Klammern die spanische, falls abweichend, angegeben. Die Bezeichnung Ibiza wird hier als die deutsche Bezeichnung der Insel Eivissa (Ibiza) betrachtet.

Die Insel Formentera ist hat seit 2007 einen eigenen Inselrat und ist damit zumindestens in Hinblick auf die administrative Einordnung gleichrangig mit Ibiza.

Die mit Abstand flächenmäßig kleinste Gemeinde mit gleichzeitig der höchsten Einwohnerzahl ist Ibiza-Stadt. Hier wohnen rund 50.000 Menschen auf 11 km². Der Unterschied zu den anderen Gemeinden ist, dass Ibiza zum Zeitpunkt der Festlegung der Grenzen eine bedeutende Stadt war und das Gebiet der Gemeinde nicht viel mehr als das bebaute Gelände der Stadt umfasst. Die übrigen Gemeinden haben eine Fläche von 122 bis 159 km²: Die übrigen vier Gemeinden entsprechen etwa einer Viertelung der Fläche der Insel, die traditionell durch Streusiedlungen geprägt ist. Namensgebend war wohl die jeweils bedeutendste Ansammlung von Häusern.

Balearen, Pityusen

Inselgruppen- Balearen und Pityusen

größe Ibiza

Abmessungen- Größenvergleiche

Entfernungen rund um Ibiza

Entfernung zum Festland und nach Mallorca

Gemeinden Ibizas

Verwaltungsgliederung Ibizas